PETER BARACCHI

© 2017, Peter Baracchi

IN TRANSITION - 6 1/2 im Exil - Baumwollspinnerei Hermann Bühler, Winterthur

05.09.2020 – 26.09.2020

Die Möglichkeit einer Oppositionsbewegung, 2020

3D-Industrie-Betondruck, 91x55x52 cm, 150 Kilo

Der Daumen galt einst als wichtigstes Körperglied des Menschen und als sein grösster Vorteil gegenüber den meisten anderen Tieren. Durch die Möglichkeit einer Oppositionsbewegung (eine Bewegung des Daumens, bei welcher er den anderen Fingern gegenübergestellt wird), ist der Daumen essentiell für das Greifen und das Benutzen von Werkzeugen.

Heutzutage spielt er allerdings oft nur noch als virtuelles Emoji in den Social Media eine Rolle. Industrialisierung und Digitalisierung führten in doppeltem Sinn zum «Verlust» des Daumens: Einerseits haben sie das Handwerk und damit die ursprüngliche Funktion unserer Hände im Laufe der letzten Jahrhunderte weitgehend verdrängt. Andererseits ist es in der Tat so, dass früher in den Spinnereien und Webereien des Öfteren der eine oder andere Finger eines Arbeiters in den schweren Maschinen «abhanden» kam.

Die Formierung von Gewerkschaften zur Verbesserung der sozialen Situation der arbeitenden Bevölkerung während der Industrialisierung, könnte in diesem Zusammenhang wohl ebenfalls als “Oppositionsbewegung” bezeichnet werden.

Ausgehend von diesen Überlegungen hat der Zürcher Konzeptkünstler Peter Baracchi für die Ausstellung in der alten Baumwollspinnerei den Daumen seiner rechten Hand gescannt und mittels hochmoderner, industrieller 3D-Betondrucktechnik als Skulptur reproduzieren zu lassen. Der 3D-Betondruck des Roboters ist sehr rudimentär und grob aufgelöst – er ist quasi «verpixelt» und nicht vergleichbar mit dem Erzeugnis eines traditionellen Bildhauers, welcher den Daumen wohl in höchster «Auflösung» aus Stein gemeisselt hätte.